Markteinführung der Armbanduhrenmarke BONHOFF

BERLIN – Februar 2015 – Nach zwei Jahren umfangreicher Entwicklung erfolgt die Markteinführung der Armbanduhrenmarke BONHOFF mit der IP3.0, einer unkonventionellen mechanischen Uhr im vierstelligen Preissegment basierend auf zwei Patenten: einer interaktiven Zeitanzeige und einem vollständig integrierten Lederarmband.

"Seit der Einführung von Quarzuhren und heute Smartphones hat sich die mechanische Uhr über ihre ursprünglich einzige Bestimmung der Zeitanzeige hinaus entwickelt," sagt Hannes Bonhoff, Gründer und Inhaber der Marke. "Die BONHOFF IP3.0 ist eine klare Formgebung dieser Evolution."

BONHOFF IP3.0B
BONHOFF IP3.0W

Interaktive Zeitanzeige:

Die BONHOFF IP3.0 bezieht den Träger der Uhr bei der Anzeige der Zeit mit ein. Die Zeit wird durch ein Drehen der Lünette gelesen indem die Kreise der Anzeige in Übereinstimmung gebracht werden. So wie bei konventionellen Uhren der große Zeiger die Minute und der kleine Zeiger die Stunde anzeigt, stehen hier die großen Kreise für die Minute und die kleinen Kreise für die Stunde.

Lesen der Minute:

Die aktuelle Minute wird abgelesen, indem die Lünette so gedreht wird, dass die großen Kreise deckungsgleich sind: zehn Minuten nach

Lesen der Stunde:

Die aktuelle Stunde wird abgelesen, indem die Lünette so gedreht wird, dass die kleinen Kreise deckungsgleich sind: zehn Uhr

"Die BONHOFF IP3.0 erzeugt ein andersartiges Verhältnis mit dem Fluss der Zeit," sagt François-Xavier Overstake aka foversta, Moderator auf PuristSPro, "und macht diesen in gewissem Sinne viel wertvoller."

Integriertes Lederarmband:

Da konventionelle Bandanstöße die Finger beim Drehen der Lünette stören, hat Hannes Bonhoff ein Lederarmband mit einem fließenden Übergang zum Uhrengehäuse entwickelt und patentiert. Ein einziger Lederausschnitt ist in Handarbeit um das Uhrengehäuse gefaltet und erzeugt feine die Finger schmeichelnde Kurven. Anhand eines doppelten Gehäusebodens kann das Armband einfach gewechselt werden, ohne das Uhrwerk freizulegen.

Über die Marke:

BONHOFF wurde 2012 mit Sitz in Berlin gegründet und bietet hochwertige Armbanduhren mit unkonventioneller Zeitanzeige im vierstelligen Preissegment. Nach zwei Jahren Entwicklung und Prototyping debütierte die Marke im Winter 2014 auf der SalonQP, wo die BONHOFF IP3.0 von der Presse und den Besuchern als einer der Highlights der Messe angesehen wurde.

"Wenn SalonQP als Barometer für den aktuellen Zustand der Uhrenindustrie fungiert," sagt Scott Manson, Editor des Tempus Magazine, "könnte dann BONHOFF die Gestalt der Zukunft sein?"

BONHOFF bei SalonQP 2014 (Foto von www.kalory.co.uk)

Über den Gründer:

Hannes Bonhoff ist ein promovierter Ingenieur, der zuvor im Bereich der technischen Akustik geforscht hat. Inspiriert durch die fast auschließlich konventionelle Zeitanzeige bei Armbanduhren begann er 2005 mit der Entwicklung von Anzeigekonzepten und reichte 2006 seine erste Patentanmeldung ein. Mit vier erteilten Patenten und weiteren Anmeldungen ließ er eine aussichtsreiche Karriere in der Forschung hinter sich und gründete die Marke BONHOFF mit einem einzigen Ziel: seine Erfindungen Gestalt werden zu lassen.

"Die faszinierendste Uhr des Salons," sagt François-Xavier Overstake aka foversta, Moderator auf PuristSPro, "war die BONHOFF IP3.0!"

BONHOFF bei SalonQP 2014 (Foto von www.kalory.co.uk)

Technische Daten:

Die Uhren werden von renommierten Herstellern in Deutschland und der Schweiz gefertigt. Die Endmontage und Kontrolle der Uhren erfolgt in Deutschland.

  • Modelle: BONHOFF IP3.0B mit schwarzer Lünettenscheibe und BONHOFF IP3.0W mit weißer Lünettenscheibe (nummerierte Launch Editionen von jeweils 24 Stück)

  • Gläser: sechs Saphire with anti-reflex Beschichtungen (harte Beschichtungen sind auf den beiden äußeren Flächen aufgebracht)

  • Dimensionen: 44,3 mm Durchmesser und 13,9 mm Höhe

  • Uhrwerk: Schweizer Automatikwerk ETA 2824-2 im höchsten Veredlungsgrad mit speziellem Rotor sichtbar durch das Bodenglas und wassergeschützt bis 3 bar

  • Preis: 4300 Euro (inkl. 19 % MWSt)